Geschäftsessen in Frankreich

By in Anekdoten, Zitat on 28. März 2014

Was man bei einem Geschäftsessen alles falsch machen kann. Es fängt beim Wein an.

Der Vertriebschef kam mit dem Zug aus Mannheim. Als er in den Büroräumen des Kunden eintraf, hatte das Mittagessen schon begonnen. In der Kantine wurde Entenbrust serviert, auf einem Beet aus Gemüse und Kartoffeln. Dazu servierte der Kunde einen Rotwein. Irgendwas aus dem Burgund. So genau konnte der Vertriebschef das nicht erkennen.

Der Kunde saß am Ende des Tisches und referierte über die Qualität des Tropfens. „Unsere Weine“, sagte er, „sind von einer Qualität exceptionelle“. Er betonte das letzte Wort bewusst französisch, vielleicht weil er den Burgunder-Charakter des Weines hervorheben wollte, vielleicht auch, weil das Mittagessen in der Pariser Konzernzentrale stattfand. Dem Vertriebschef war das egal. Er trank eh nur Wasser. Bei Auswärtsterminen sowieso. Gut, manchmal machte er auch Ausnahmen. Heute zum Beispiel.

Seine Untergebenen hatten lange mit dem Kunden verhandelt. Ansprache, Interesse zeigen, Chancen ausloten, die Eckpunkte klar machen. Und dann das mühsamste – den Vertrag Wort für Wort, Seite für Seite niederschreiben. Es war ein zäher, mehrmonatiger Prozess gewesen. Einige Male drohte das Geschäft zu platzen, nur hastige Telefonate mit Deutschland konnten in letzter Minute ein Scheitern verhindern.

Der Vertriebschef war jetzt eingetroffen, um die Unterschrift unter das seitenlange Vertragswerk zu setzen. In den kommenden fünf Jahren würde seine Firma im besten Fall mehrere dreistellige Millionen Umsätze machen, im ungünstigeren Fall „kaufe ich meiner Frau immer noch einen Porsche mit der Provision“, hatte der Vertriebschef seinem Assistenten in der Zentrale gesagt.

Der Kunde servierte den Wein. Einer der Deutschen tauchte seine Nase in das Glas und sagte dann:  “Vraiment exceptionel”. Der Kunde lächelte. Der Vertriebschef sagte, als er den Wein gekostet hatte: “In Deutschland gibt es auch gute Rotweine”. Kaum hatte er das ausgesprochen, richteten sich fast alle Augenpaare auf ihn.

Nur der Kunde tat so, als ob er das überhört hatte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>